Tipps für das Intimwaxing

Beherrschen Sie Ihr Handwerk

Waxing ist eine Kunst und die korrekte Technik ist entscheidend. Das Intim-Wachsen ist aus meiner Sicht die Königsdisziplin. Die Kundenerwartungen sind enorm gestiegen und die Nachfrage nach einer perfekten, schnellen, schonenden und vor allem schmerzarmen Behandlung sind hoch. Es gibt sogar Kunden, die sehr genau alle Haare zwischen den Schamlippen entfernt haben wollen. Nicht nur wie die Kosmetikerinnen das Wachs auftragen, sondern auch wie die Haut und die Schamlippen beim Abziehen gespannt werden, spielen für die Effektivität sowie das Schmerzempfinden der Kunden eine enorm wichtige Rolle. Genau wie in der Gesichtspflege arbeitet eine geübte Hand schonender und wirtschaftlicher. In meiner Laufbahn habe ich bereits viele Fälle von verletzter Haut beobachtet, weil die Kosmetikerin nicht über das notwendige Können verfügte. Mein Rat: Falls Sie sich noch nie an den Intimbereich getraut haben, empfehle ich Ihnen eine Waxing-Schulung, um die Vorgehensweise zu erlernen und Routine zu entwickeln. Investieren Sie in Ihre Weiterbildung – so wird das Intimwaxing-Angebot für Sie zum Erfolg.

Verwenden Sie Hartwachs ohne Vliesstreifen

Aus meiner 40-jährigen Erfahrung ist die Verwendung eines hochwertigen Hartwachses ohne Vliesstreifen die schonendste und effektivste Technik für die Enthaarung im Intimbereich. Wichtig ist es, Hartwachs mit einem niedrigen Schmelzpunkt zu verwenden, welcher gleichzeitig kurze, borstige Haare sehr gut greift. Besonders mit Titanium Dioxide angereicherte Wachse erweisen sich als sehr schonend für den Intimbereich. Tragen Sie anschließend das Wachs in Form von Wachsflicken mit etwas Druck gegen die Haarwuchsrichtung auf, um kurze Haare in das Wachs zu heben. Die Wachsflicken sollten einen dickeren Rand besitzen, da dies das Entfernen des Wachses erleichtert. Ziehen Sie die Flicken möglichst entgegen der Haarwuchsrichtung ab, dieses macht das Wachsen für den Kunden sehr viel angenehmer. Die Haut ist nun leicht irritiert. Beruhigen Sie die Haut, indem Sie die gewachste Stelle direkt nach dem Abziehen mit Ihrer Hand einige Sekunden lang etwas andrücken.

Investieren Sie in hochwertige Vor- und Nachbehandlungsprodukte

Es ist sehr wichtig für eine Kosmetikerin, während einer Behandlung die richtigen Vor- und Nachbehandlungsprodukte zu verwenden, da nur diese die angenehmsten und schonendsten Ergebnisse ermöglichen. Der weibliche Intimbereich verfügt über einen Säureschutzmantel, welcher auf gar keinen Fall angegriffen werden darf. Deshalb empfehle ich einen vorab aufgetragenen sanften Hautreiniger, der nicht brennt und die Haut nicht austrocknet. Zu dem Schutz der empfindlichen Schleimhäute empfehle ich das Auftragen eines Vorbehandlungsöls. Sollten Sie nach dem ersten Wachsen zur Entfernung der restlichen Haare eine weitere Wachsschicht auftragen müssen, ist es zum Schutz der Haut unerlässlich, auch eine weitere Schicht des Vorbehandlungsöls aufzutragen. Nach dem Wachsen verwende ich gerne eine mit Teebaum-Öl angereicherte Nachbehandlungslotion. Das Teebaum-Öl wirkt antiseptisch und beruhigt die Haut sowie die Schleimhäute.

Hygiene ist das A und O

Der Spatel, mit dem das Hartwachs aufgetragen wird, sollte auf gar keinen Fall ein zweites Mal benutzt werden. Tipp: Sie können den verbrauchten Teil des Spatels mit Kleenex-Streifen einwickeln, um somit die andere Seite des Spatels zu verwenden. So können Sie beide Seiten des Spatels nutzen.  Selbstverständlich arbeiten wir mit Einmalhandschuhen und das Zubehör wird nach jeder Behandlung gründlich sterilisiert. Als kleinen Service bieten wir unseren Kunden vor dem Intimwaxing Feuchtetücher an, damit diese sich vor der Enthaarung noch einmal frisch machen können.

Beraten Sie Ihre Kundin sorgfältig und klären Sie auf

Leichte Schmerzen wie nach einem Sonnenbrand sind nach der Haarentfernung vollkommen normal. Auch Rötungen sowie kleine Hautunebenheiten können vorkommen, besonders wenn der Kunde sich im Intimbereich zum ersten Mal behandeln lässt. Die Symptome sollten in den ersten 24 bis 48 Stunden nach dem Waxing abklingen.

Wann sollten Sie auf das Waxing verzichten

Insbesondere bei der ersten Behandlung ist es wichtig zu verstehen, ob überhaupt gewachst werden darf. Hier empfehle ich bei Neukunden einen Fragebogen zur Dokumentation einzusetzen. Grundsätzlich arbeiten wir nur auf gesunder Haut.  Narben und gehobene Muttermale sowie Krampfadern sollten ausgespart werden. Bitte verzichten Sie auf das Wachsen, wenn der Kunde:

  • Mittel gegen Akne mit dem Wirkstoff Isotretinoin wie z.B. Roaccutane verwendet,
  • Anti-Aging Produkte mit Retinsäure wie z.B. Retina-A nutzt,
  • Blutverdünnende Medikamente einnimmt.

Waxing während der Periode ist jederzeit möglich, jedoch ist zu beachten, dass die Kundin während dieser Zeit sehr schmerzempfindlich ist. Das Waxing von Minderjährigen sollte nur nach schriftlicher Zustimmung der Eltern erfolgen.

Dos und Dont’s für den Kunden

Häufig beobachte ich, dass eine Kundin mit hautengen Jeans oder enganliegender Unterwäsche zum Waxing kommt. Diese engen Kleidungsstücke reizen den frisch enthaarten Intimbereich. Es ist daher ratsam, Neukundinnen frühzeitig darauf hinzuweisen, dass Sie direkt nach der Behandlung frische, lockere Kleidung tragen sollten.

Generell ist nach dem Waxing im Intimbereich für mindesten 24 Stunden auf folgendes zu verzichten: Sport, Sonnenbank, sexuelle Aktivität, schwimmen und wenn möglich schwitzen. Duschen innerhalb weniger Stunden nach einer Behandlung ist ideal, jedoch mit lauwarmen Wasser und wenn möglich einem sanften Reinigungsgel, dass optimal auf den pH-Wert der sensiblen Haut im Intimbereich abgestimmt ist.

 

Mögliche Hautreaktionen

Vereinzelt ist zu beobachten, dass Haare im Intimbereich einwachsen. Dieses passiert dann, wenn Hautschuppen den Haarfollikel verstopfen. Das Haar beginnt zu wachsen, es krümmt sich innerhalb des Haarfollikels und taucht nicht auf der Hautoberfläche auf. Ein regelmäßiges Peeling zur Entfernung von Unreinheiten und abgestorbenen Hautschuppen verringert das Einwachsen der Körperhaare. Ich empfehle ein manuelles Peeling, z.B. mit einem Peeling Handschuh. Es können jedoch auch chemische Peelings verwendet werden. Hier habe ich sehr gute Erfahrung mit dem Wirkstoff Salizylsäure gemacht, da diese ganz sanft die Oberschicht der Haut peelt. Schließlich können vereinzelt dunkle Pigmentstörungen in der Bikinizone auftreten. Hier kann ein Aufhellungsserum mit Vitamin-C das Hautbild im Intimbereich nachhaltig aufhellen.

Die Kombination ist entscheidend

Die Kombination aus hochwertigen Produkten und der richtigen Technik ist entscheidend für ein einfaches, sanftes und effektives Intim-Wachsen. Dazu habe ich Ihnen in diesem Artikel einige meiner wichtigsten Tipps vorgestellt. Die Quintessenz aus meiner mehr als 40-jährigen Erfahrung: Seien Sie wählerisch bei der Auswahl und Kombination ihrer Produkte und entwickeln Sie ihre persönliche Technik immer weiter, um Behandlung und Ergebnis für Ihre Kunden zu perfektionieren.